Nach oben Warenkorb0 Wunschliste0

Ostsee Zeitung: Neueröffnung in Dierkow

Rostocker Spielladen eröffnet neue Welten – was der Inhaber empfiehlt. 05.01.2023

Rostocker Spielladen eröffnet neue Welten – was der Inhaber empfiehlt ...

In Rostock macht der ehemalige Grafikdesigner Thomas Schiller seine Leidenschaft zu seinem Lebensinhalt und eröffnet einen Fachhandel für Brettspiele. Was sie ihm bedeuten und warum er den Laden eröffnet hat.

Ein echter Brettspiel-Pionier

Der 53-Jährige steht zwischen vollen Regalen, die gefüllt sind mit aufwendig gestalteten Spielen. Mit seinem geflochtenen Bart, verziert durch eine Perle, und den braunen Stiefeln sieht er aus wie ein Abenteurer.

Das ist er auf eine gewisse Art und Weise auch, denn Thomas Schiller macht nichts lieber, als beim Entdecken von spannenden Brettspielen in fremde Welten abzutauchen.

„Während meines Grafikstudiums vor 30 Jahren wurde mir die Brettspielwelt nähergebracht. Ich bin begeistert von den Abenteuern, in die man abtauchen kann. Der ganzen Kreativität und der Geschichte, die hinter jedem Spiel steckt.“

 
Rostock.

Der Weg zum Laden von Thomas Schiller gestaltet sich abenteuerlich. Auf der Hinrichsdorfer Straße, versteckt zwischen einem Friseur und Dönerladen, befindet sich das neue Geschäft : „Brettspiel-Pioniere“.

Wer auf der Suche nach Klassikern wie Mensch-Ärger-dich-nicht oder Mikado ist, sucht zwischen den bunten Karten-, Tabletop- und Brettspielen vergeblich. Denn die Brettspiel-Pioniere verstehen sich als ein Fachhandel, der Menschen vor allem dabei helfen möchte, neue Spielwelten kennenzulernen.

Vor einem Jahr wagte Thomas Schiller den Schritt, einen Spiele-Onlinehandel zu starten. Er arbeitete die letzten Jahre in Wien als Grafikdesigner und wollte zurück in die Heimat. „Eigentlich komme ich aus Sachsen, aber ich dachte mir, die Ostsee ist schöner und in Deutschland ist der Spielemarkt größer als in Österreich.“

Er hatte vor zehn Jahren schon einmal einen erfolgreichen Spiele-Laden in Österreich, doch am Ende war die deutsche Konkurrenz und die exorbitanten Versandkosten einfach zu groß.

Onlinehandel oder Einzelhandel?

Die Entscheidung, zusätzlich zum Onlinehandel ein reales Geschäft zu eröffnen, habe vor allem praktische Gründe. Denn viele Brettspielmanufakturen lieferten nur an Geschäfte mit Ladenfläche und nicht an reine Online-Händler, erklärt Thomas Schiller.

Außerdem freuen er und seine Partnerin sich, dadurch eine tiefere Verbindung mit der Community herstellen zu können.

Den abgelegenen Standort hätten beide aus finanziellen Gründen und wegen dem geringen sehr teurem Angebot in Rostock gewählt. Doch wenn der Laden fertig eingerichtet ist, soll es auch Tische geben, die zumgemeinsamen Spielen einladen.

Laut Thomas Schiller seien Spieleabende ein besonderes Erlebnis: „Das macht richtig Spaß, das macht richtigLaune, du erlebst mit deinen Freunden ein Abenteuer und kannst dich danach mit ihnen an das Erlebte zurückerinnern.“

Der sympathische Spielemacher aus Rostock

Auf die Frage, was man in dem Laden alles erleben kann, sagt Thomas Schiller: „Mich – ich habe einen lockeren Umgang mit meinen Kunden und in meiner Kommunikation, und das mögen die Leute.“ Selbst mit dem Postboten, der gerade kommt, ist der Ladenbesitzer per Du.

Der 53-Jährige ist eine One-Man-Show. Das Geschäft hat mittwochs eigentlich geschlossen, trotz allem ist er an diesem Morgen um 5 Uhr aufgestanden und hat angefangen, die Päckchen für den Onlinehandel fertig zu machen.

Er erklärt: „Meine Partnerin unterstützt mich und wir planen auch, in der Zukunft jemanden für das Geschäft einzustellen.“

Spiel des Lebens

Wenn Thomas Schiller in einem Brettspiel leben würde, dann wäre das ein ruhiges, harmonisches, ohne finanzielle Zwänge. Der aufgeweckteSpieleprofi hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen und kann sich eigentlich in jeder Welt zurechtfinden.

Nur eine Sache könne er an Spielen nicht leiden: „Wenn Spiele zu regelüberladen oder komplex sind. Aber man spielt ja selten freiwillig Spiele, die einem nicht gefallen.“

Auch wenn der Spielhandel kein einfacher ist und vor allem finanzielle Hürden, wie Straßenmaut und Transportkosten während des Lieferprozesses, einen Teil des Umsatzes wegnehmen, verfolgt Thomas Schiller seine Leidenschaft. „Ich würde das als Nischensegment bezeichnen, obwohl es eigentlich keine Nische ist. Denn unfassbar viele Leute haben Freude am Spielen.“

Wer auf der Suche nach Spieleabenteuern ist:
brettspiel-pioniere.de
Brettspiel-Pioniere
Hinrichsdorfer Straße 3A, 18146 Rostock